Sonntag, 28. September 2008

just fine




gestern war abart in zürich. voll amüsant und erlebnisreich. gelungener abend. migis altertum wurde gefeiert.
kurze erwähnung meines treuen gefährten. das kuhvelo.

Donnerstag, 25. September 2008

Mittwoch, 24. September 2008

school of rock


man hat meine gläser geraped

Dienstag, 23. September 2008

harry & co


Letzte nacht, als ich das ganze beendete, wich mein breites herzliches lächeln erst nach fünf minuten wieder. eine noch nie da gewesene ruhe erfüllte mich und drang nach aussen. der letzte band von sieben, habe ich zu ende gelesen. musste feststellen, dass diese ganze erschaffene welt vollkommen ist. vom anfang bis zum ende. unvorstellbare fantasie steckte dahinter. etwas so grosses und schönes wird es nie mehr geben. nichts anderes wird mich je wieder so mitreissen, einwikeln, verwirren, berühren und glücklich machen wie das harrypotteruniversum. meine jugend wurde von dieser geschichte acht jahre lang begleitet und geprägt. nun ist schluss und ich kanns ruhen lassen. denn das ende war perfekt. thanks

Montag, 22. September 2008

kroatische domina






wurde genötigt. sie hat mich aber mit sexandthecity-staffel belohnt. wir sind die besten kumples.

Samstag, 20. September 2008

must have





dead tiger shark in a tank called The Kingdom sold for �9.5million.
A white foal with a �unicorn� horn, called The Dream, took �2.3million.
Damien Hirst
voll schön

Donnerstag, 18. September 2008

ruthless




Habe herzige gaybars besucht, im niederdörfli rumgeschländert, beim bellevue rumgehangen und sind sinnlos tram gefahren. ein sprutzer alkohol war auch dabei. der folgende morgen hatte aber folgen. hab verpennt, mir war übelst übel und habe um haaresbreite ein ledriges designersofa ruiniert.
heute abend war folteralkoholexperiment teil 2. diesmal war es aber erholend, völlig ungestresst und bizali amüsant.
migi, du bist alt aber geil!!!!!!!!!

Samstag, 13. September 2008

Baustellengeschichte

Es war der sommer 84. da war dieser junge. frisch ausgelernt und gutverdienend. er bot mir geld und hiess sam. die sache begann eines nachmittags, als der chef nicht anwesend war. wir arbeiteten in der werkstatt, wärend draussen brütende hitze herrschte. der radio lief und der fentilator war aus. auf einmal fragte mich sam, ob ich ihm einen gefallen tue. Er würde mich auch dafür bezahlen. also eigentlich eine dienstleistung. er erklärte mir, er würde unheimlich gerne mir mit nem farbroller den rücken runterfahren - also voller farbe. Nein, war natürlich meine antwort. doch er er bot mir 100 franken an und meinte ich solle mich nicht so haben. das seie doch das geschäft meines lebens. wieso, wollte ich wissen. wieso so viel geld für sone kleine tat. da ist doch was faul. doch er beharrte darauf, dass er einfach speziell sei und solche bedürfnisse habe. es lockte mich immer mehr. was wäre schon dabei. er rollt mit ner 12 cm breiten rolle, in dispersion getaucht, mir den rücken runter und wieder rauf. Klar das shirt wäre dann nass, doch es war ja heiss. Ich willigte unsicher ein und wir begaben uns ins materialdepot, wo alle mittel vorhanden waren. als die dispersion und das röllchen parat lagen, hatte ich mich doch wieder umentschieden. ich dachte er würde mich linken. darauf zog er seine geldbörse, entnahm einen hunderterschein und knallte ihn vor mir auf den tisch. es verunsicherte mich wieder brutalst. er setzte noch einen drauf, indem er mir einen schriftlichen vertrag anbot. nun willigte ich ein- zum zweiten. er schrieb auf nen zettel: hiermit bestätige ich, dass noel 100 franken erhält, sobald ich ihm, mit einer rolle den rücken rauf und runter gerollt habe. Er und ich unterschrieben. mir erschien alles abgesichert. er hätte keinen ausweg mehr. er müsste mir die 100 franken geben. ich war irgendwie aufgeregt. obwohl kein grund dazu bestand. er nahm die rolle und tat es. er tauchte die walze in die farbe, ohne abzustreifen, klatschte mir die kühlnasse rolle an den rücken und bewegte sie langsam mit etwas druck bis zum gesässansatz. dort stoppte er. darauf meinte ich nur, er solle es zu ende bringen. doch schon krümmte sich sam vor lachen. zugleich ging mir ein licht auf. er bot mir die ganze zeit 100 franken für rauf und runter an. er fuhr aber nur runter und ich stand da wie ein arschloch mit nem weissen rücken. ich rastetet aus und er nahm seinen geldschein. er erholte sich erst nach 10 minuten wieder.

das wirklich dümmliche an der geschichte ist nicht nur meine naivität, sonder auch, dass sam selbst mir schonmal von diesem streich erzählt hatte.

ich war jung und brauchte das geld


(ja, es ist paul)

Donnerstag, 11. September 2008

Sonntag, 7. September 2008

übsche ure



als die sonne aufging



pussyclubbing







freitag: kba aarau
samstag: hardcoreshopping luzern
samstag nacht: kanzlei zürich
alles war geil und intensiv

-hab mir nen barkeeper mit trinkgeld erkauft. vorteil war, dass er mich immer vorzeitig bediente und ich drinks bekam die es gar nicht gab. 4.- hats gekostet.
-unser standort in der kanlzlei, befand sich gleich neben der damentoilette. kann von vorteil sein. gespräche und bekanntschaften ergeben sich von selber. zudem findet man einander immer wieder.
-ein pluspun¨kt ist es auch, wenn man sich mit türken und albaner anfreundet. die cavallipulli tragenden clubers könnten nämlich nützlich sein wenn es um pöbeleien geht. da hat man sicher ein problem weniger..
-dem security kann man ruhig ab und an ein nettes lächeln oder kompliment schenken. vorsorge für weitere besuche oder sonstige extrawürste.
-bestelle mir oft zwischendurch ein glas eiswürfel - gratis. die zu essen macht spass, ist erfrischend und verhindert manchmal sogar einen kater.

Freitag, 5. September 2008

ohnmachts ramadan

Gestern war so ne sache. Zwei FMS schülerinnen haben mich überedet bei ihrem diplomarbeitsalkoholtest mitzuwirken, als testbunny. sechs stunden zuvor durfte ich nichts fetthaltiges mehr essen, 2 stunden vor beginn gar nichts mehr trinken und essen. Um 19:00uhr gings los.
erst mussten wir in ein alkmessgerät blasen und dann reaktions-, gleichgewichts- und krurzzeitgedächtnistests durchführen. Anschliessend mussten wir neun zu je einem deziliter bier exen. all zwei minuten. darauf war warten angesagt. buch lesen, musik hören, hungern, dursten und NICHT RAUCHEN. immer um 07 und 37 mussten wir wieder ins röhrchen blasen. zwischendruch die tests wiederholen. das ganze ging bis 10:07. eigentlich war ein langersehnter aftershowkebap geplant. doch der wurde dann urplötzlich gestrichen und ich drehte durch. halb tod kam ich nach hause.....was essen....doch was ich vorfand, war genau nichts (feines). Die ganze sache hatte mich so unvorbereitet getroffen, (das plötzliche rauchverbot, das lange warten, nichts essen und dass ich das bier auch noch selber zahlen musste), dass es mich fasst zerrissen hatte vor wut und hass....eigentlich habe ich aber nur gemerkt, wie schlecht ich mit solchen stresssituationen umgehen kann.
Habe aber geschlafen wie ein engel



ach ja....es finden noch mal zwei solche abende statt. sporttest inbegriffen

Mittwoch, 3. September 2008

candy











Der tag war anstrengend und nervenzerreibend. da ist man doch immer wieder froh, wenn man den neuen burberry katalog im briefkasten findet. zwar nicht wirklich sinnvoll, weil ich mir das zeug eh nicht leisten kann. balsam für die seele ist es aber allemal.

my past for future

die netten