Sonntag, 5. Oktober 2008

blowjob


Gestern rannte ich mir die beine in den bauch. hinter der garderobe des operas. völlig am ende kam ich dann um sechs nach hause. dieser job ist knochenarbeit. nicht nur weil es viel zu heiss und zu wenig personal vorhanden war. was man sich da alles anhören muss. unglaublich. die hände sind zum schluss total mit ekligend fetten und gerüchen übersäht. allgemein, wie die jacken, mäntel, pullover, sakkos und der restliche plunder so stinkt. das kann man sich gar nicht vorstellen. nach fritiertem, hässlichen prafums, ausländisches essen, körpergerüchen, schweiss und dazu noch mit zahnpasta verschmiert oder drauf gekotzt (sah so aus). alles für geld. geld für alles.

Kommentare:

cheerytree hat gesagt…

it's all about money, honey.
habe mir gerade den finger blutig geschnitten, wegen den dummen basilikumblättchen.
sollte nur mal gesagt sein.

tila

Alena hat gesagt…

Was tut man nicht alles für Geld?
Zum Wetter: Heute ist schlimmer als sonst, der Wind hat mir erstmal die Bilder von der Wand gerissen. Arschkind. Nicht so nett.


my past for future

die netten