Mittwoch, 24. März 2010


Bräutigamsschmerz

Dazu kann ich auch eine kleine Geschichte beitragen. Ich war frisch verliebt von meiner Freundin 4 Wochen lang getrennt und mit 4 Kerlen im Zelturlaub. Da wir nun nicht auf Gruppenmasturbation standen und die Toiletten auf Zeltplätzen nunmal sehr ekelig waren hatte ich auch einen ziemlichen Druck aufgebaut.

Wieder daheim habe ich mich als erstes mit meiner Freundin getroffen, leider schlief in dieser Nacht aber eine Freundin, die zu Besuch war mit in unserem Zimmer. Aus dem erlösenden Fick wurde also leider nichts, dafür haben wir uns aber ganz leise befummelt. Ende vom Lied: ich hatte morgens so dicke Eier, sprich mir taten sie so sehr weh, dass ich kaum noch laufen konnte. Ich hatte das vorher nie erlebt und hatte total Schiß, dass ich mir im Zelturlaub irgendeine Entzündung eingefangen hatte. Also habe ich mich von Mutti ins Krankenhaus in die Notaufnahme bringen lassen. Es war Sonntag und die ganze Aktion war ziemlich ulkig. Der Urologe hat sich verschiedene Untersuchungen gemacht und sich meine Geschichte angehört und erklärte mir dann schmunzelnd dass es sich um den sogenannten "Bräutigamsschmerz" handelt, der klassischerweise auftritt, wenn der zukünftige Bräutigam noch nicht "ran darf". Weiterhin schmunzelnd wies er mich vor der "Entlassung" noch darauf hin, dass ich selbstverständlich masturbieren dürfe und nach gewissen Erlebnissen auch ruhig sollte. Ich bin somit wohl einer der wenigen Leute, die eine ärztliche Masturbationsabsolution haben .

Die medizinische Erklärung für den Schmerz ist relativ einfach. Die Hoden werden vor dem angepeilten Schuß sehr stark durchblutet. Kommt es dann nicht zur Erlösung, bleiben sie sehr lange geschwollen, was die erhöte Schmerzempfindlichkeit hervorruft.

Gruß,

Hans

Der Hans kanns


my past for future

die netten