Donnerstag, 31. März 2011

liv tyler aus dem elbenland wird dich retten...- nein wird sie nicht

Image and video hosting by TinyPic

träume wälzen sich. einzelne stücke und flächenartige fetzen werden rausgerissen. warmes blut ergiesst sich über. erst wohlig warm, dann die folgende kälte, wie nach einer zu heissen dusche. nicht die narben brechen auf, die sind zu zäh, zu verknorpelt. neue unbekannte schwachstellen werden durchstossen. die einzige hoffnung war das reinweisse bett mit den laken aus seidenleine.


nun hat es auch da flecken.

Mittwoch, 30. März 2011


sie kann alles

Freitag, 25. März 2011

Image and video hosting by TinyPic


die leichten brisen riechen stark nach geilem sommer. frissim!


jannessworld.files.wordpress.com

Dienstag, 22. März 2011

se bristell

Image and video hosting by TinyPic
ziemlich sicher hau ichs nach bristol. elf wochen gammeln, bängen und hängen. wird bestimmt fätzig dort. soll ja was gutes sein!

geopfert wird dafür gurten, st.gallen, street parade, eine woche vorkurs und etwa 10'000 stutz

Donnerstag, 17. März 2011

zwei wochen diät: es klappte, ziemlich einfach und trotz sünden.....
letzten sonntag gabs dann zur belohnung sechs becher weisses mousse au chocolat, danach pro tag eine tafel schokolade und heute war ich schon in drei bäckereien. buttercookie, mandelgipfel, schokokuchen, schinkengipfeli...

es klappte als doch nicht.
who cares?

dafür heute 2 h im kkl luzerner synphonie orchestra. wirkt mega fettabbauend!!


beyond the horizont - russland 2


Mit «Cantus» reagierte der estnische Komponist Arvo Pärt musikalisch in sehr persönlicher Weise auf den im Dezember 1976 verstorbenen Kollegen Benjamin Britten. Auch das Violinkonzert «In tempus praesens» (2006/07) der aus Russland stammenden Sofia Gubaidulina ist ein sehr persönlich gefärbtes Bekenntnis, Musik von tiefster Expressivität und höchster, zuweilen fast religiöser Ekstase. In die düsteren Tage der ehemaligen Sowjetunion führt Schostakowitschs Sinfonie Nr. 15 von 1972 zurück. Seine letzte Sinfonie, ein übermütiges Spiel mit Zitaten, oft zur höhnenden Groteske verzerrt und gleichzeitig von tiefer Trauer durchglüht angesichts seines nahenden Todes.

http://www.facebook.com/lsou25.ch

Samstag, 12. März 2011

seltsam

gestern vier stunden in einem durch und durch verrückten theater im zürcher schauspielhaus gesessen. war gut und lang. danach zweieinhalb stunden heimfahrt (normal wärens 50min), und dann, als ich endlich im bett war, schon lange schlief, weckte mich das rumgesurre vom handy. nahm ab, unbekannte nummer:

ein fräulein mit sanfter stimme, rief mich um 04.47uhr in der früh, aus der zürcher langstrasse an. sie bräuche hilfe, um nach safenwil zu gelangen. meine nummer, so behauptet, habe sie einfach so eingegeben - zufall, ja klar....ging nicht weiter darauf ein. ob sie drogen genommen hat? nein. sie sei mit einem kollegen da. wisse nicht wo er ist. ihre eltern wohnen in baden, die könne sie nicht anrufen. andere nummern jedoch, ausser jene des freundes, der bei ihren anrufen nicht abnehme, habe sie nicht. sie klang echt bemitleidenswert und hilflos. ich wollte ihr wirklich helfen, ernsthaft.
geh doch zum bahnhof, auf den zug nach lenzburg und dann nach fucking safewil....oder wohin auch immer! sie habe käi gäld.
aber was sie hätte, ist ein sohn, der daheim wartet.....gehts noch? und ob ich nicht, die nummer die sie mir jetzt geben würde, anrufen könnte. wieso machst es nicht selber ei! bei ihr würde er, wie gesagt, nicht abheben........ ja dumm he...

.......over, schaltete mein phone aus. schlafen, weil perplex und aufgebracht, war nicht mehr möglich.

entweder hat mich da wer sauggut verarscht oder die muschi war echt so bekloppt.




die schwarze spinne

Image and video hosting by TinyPic
Image and video hosting by TinyPic
Image and video hosting by TinyPic

Donnerstag, 10. März 2011

ssss...

slow motion. alles! jeder schritt, jede zigi, nichts rauscht mehr. es bleibt nur noch das zuschauen, beim stillen aufeinander krachen der gewalten. angst und doch innere ruhe. erwachsen............zumindest bald

Montag, 7. März 2011

komm. nur einmal. komm.

gestern im casion 100.- geld verzockt. sauteure erfahrung.
heute gings dann gleich fleissig weiter mit franken verprassen. in bern


Image and video hosting by TinyPic
sunglasses /fizzen, babies/ fizzen, moleskine notebook, ingeborg, design-dings, heisse bettwäsche/ leinenweberei bern, zwei offerten für sprachaufenthalt in bristol oder london/ linguista. dazu gabs kaffee, tee, fressen und drei tonnen nur angelechzte süssigkeiten

Sonntag, 6. März 2011

cheesecake cookies

seit einer woche wird auf süsses, weissbrot, kartoffeln, alkohol und sonst so zeugs verzichtet. hinzu kommt trennkostartiges essverhalten. michel montignac. ist eigentlich genial, weil so die unersättliche lust nach fressen und konsumieren kontrollierbar wird und mein bäuchlein tatsächlich schrumpft.

....bringt alles nichts, wenn man sonntags morgen nach hause kommt und auf dem küchentisch eine platte voll frischer cheesecake cookies steht. god damn!! ein akt des teufels! wünschte, 120kg schwer zu sein, damit es egal ist, ob ich jetzt fünf kilo von dieser göttlichen scheisse esse, oder nicht.


korrektur 08.03.11:

die teiler heissen cream cheese brownies. guck photo!

Image and video hosting by TinyPic
+ rezept:


Zutaten

125 g Kochschokolade, 125 g Butter, 2 Eier, 200 g Zucker, 2 Briefchen Vanille-zucker, 75 g Weissmehl, 1 Prise Salz, 200 g Cream Cheese (Doppelrahmfrischkäse), 1 Eigelb, 70 g Zucker, ausgekratztes Mark einer Vanilleschote



Zubereitung

Ofen auf 220 Grad vorheizen. Blech mit Backpapier auskleiden. Schokolade in Stücke brechen und mit der Butter in einer nicht zu kleinen Pfanne schmelzen, gut umrühren, bis eine sämige Masse entsteht. Eier, Zucker und Vanillezucker in einer Schüssel schaumig und hell aufschlagen und unter die Schokolade rühren.

Mehl mit der Prise Salz vermischen und zur Schokoladenmasse geben. Sofort umrühren und auf das vorbereitete Blech geben, ausstreichen. Frischkäse, Eigelb, Zucker und Vanillemark glatt rühren und mit dem Esslöffel portionenweise auf die Schokoladenmasse geben. Mit einer Gabel quer über den Teig ziehen, damit eine Marmorstruktur entsteht.

Blech in der Mitte des Ofens etwa 25 Minuten backen. Brownies sollten dabei innen noch etwas feucht sein. Brownies im Blech auskühlen lassen, danach mit einem scharfen Messer in beliebig grosse Stücke schneiden.



Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten
Backzeit: ca. 25 Minuten

my past for future

die netten