Montag, 25. April 2011

Die Kinder sind verliebt und wissen nicht in wen. Sie kauderwelschen, spintisieren sich in eine unbestimmbare Blässe, und wenn sie nicht mehr weiterwissen, erfinden sie eine Sprache, die sie toll macht. ....
...... Sie begraben den Hund Ali und dann seine Herrschaft. Die Zeit der Andeutungen ist zu Ende. Man spricht vor ihnen von Genickschüssen, vom Hängen, Liquidieren, Sprengen, und was sie nicht hören und sehen, riechen sie, wie sie die Toten von St. Ruprecht riechen, die man nicht ausgraben kann,.....


Ingeborg Bachmann, Das dreissigste Jahr

1 Kommentar:

anika hat gesagt…

wann bist du eigentlich aus meinem reader gefallen? und warum, um himmels willen? ist doch falsch. die bachmann ist dafür umso besser. und das mit berlin - das verstehe ich so gut.


my past for future

die netten